Die Nadel im Heuhaufen suchen

Diese Methapher trifft hier sicherlich am besten zu, denn sie besagt, dass „eine schwer auffindbare, unauffällig unter sehr vielen ähnlichen Dingen versteckte Sache“ zu suchen ist. Langer Rede kurzer Sinn: wir haben unseren Aramis am Nachmittag aus seiner Vollnarkose beim TÜZ wieder abgeholt, allerdings ohne Befund oder wie man im Fachjargon sagt „offene Verdachtsdiagnose“. Selbst die Tracheobronchoskopie (Spiegelung der Luftröhre & Bronchien bis in die Lunge) zeigte nichts Auffälliges. Dort wurde  Salzlösung injiziert, die wieder abgesaugt wurde, um auf potentielle Infektionen zu testen. Dieses, das Resultat allfälliger Blutwerte und andere Werte stehen noch aus – wir warten auf die Laborberichte.

8 Responses to Die Nadel im Heuhaufen suchen

  1. Uta Schütze sagt:

    puhhhh …gsd ist alles für Aramis gut verlaufen und ich drücke die Daumen, dass endlich eine Diagnose gefunden wird…oder wenn nicht, dass es ihm stetig besser gehen wird!!!!
    Bitte halte uns auf dem Laufenden!!!
    lg Uta

    _________________
    Salut Uta,
    eigentlich frage ich mich, weswegen ich keine Luftsprünge mache, denn alles, was heute über Stunden „durchleuchtet“ wurde, war in Ordnung! „Guter Allgemeinzustand“ nennt man das.
    … aber das verstehst Du sicherlich am besten:
    ein kranker Athlet ist oft fitter, als ein normaler Sesselsportler.
    Und dennoch – es geht mir durch Mark und Bein, wenn er hustet & würgt, denn dann geht es mit den Schmerzen wieder los…
    … und seit dem 7. Mai bei der Klinik Kasa bis heute, 7. Juni im TÜZ hat Aramis wieder nahezu ein ganzes Kilo abgenommen, obwohl er im Augenblick mehr Futter denn je bekommt und riesigen Kohldampf hat?!?
    Ja, Uta, ich werde hier regelmäßig über Aramis‘ Gesundheitszustand berichten.
    Liebe Grüße von uns, Bettina

  2. Iris Jacobs sagt:

    Guten Morgen Bettina,
    Hauptsache, Aramis hat die Narkose einigermaßen gut überstanden!
    Ich kann sehr gut verstehen, was Du gerade empfindest, die Antworten sind einfch irgendwie schwammig – und das für zu viel gutes Geld!
    Die Laborwerte dürften wenn, dann höchstens kleine Abweichungen zeigen – und auch das wäre in der Norm.
    Ich zermartere mir den Kopf, mir fallen einige Dinge ein, und wenn Du magst, könnten wir abends mal skypen, vielleicht ringt ein mündlicher Gedankenaustausch was: ich bin em13ma – alles Liebe, Iris

  3. Anke sagt:

    Ich habe so mitgebibbert…sind die Blutwerte alle im Grenzbereich und er baut weiter ab, dann lasse sie alle 14 Tage kontrollieren..es gibt leider Erkrankungen ( Leukemie u.a. auch) wo mann leider nicht gleich einen Befund hat…ich weiß wovon ich rede…mein Jannemann baute auch so rapiede ab, nachdem er sich erstmal bei uns gut eingelebt und erholt hatte und hatte auch so unerklärliche Schmerzschübe…)

    also heißt es weiter Daumen drücken…vielleicht solltest Du ihm Aufbaukost ( Astronautennahrung?) geben…

  4. Hallo Bettina,

    irgendwie unbefriedigend das Ganze…

    Apropos Aufbaukost,- das ist eine gute Idee von Anke. Das hab ich damals bei Ayelu auch gemacht und er hat wirklich zugenommen! Der TA müsste eigentlich solches Futter haben! Meines war von Science damals.
    Ich hoffe es kommt noch was raus. Hat man denn spezifisch auf Leukämie getestet?

  5. bT!NA sagt:

    @ Iris, Anke + Helga
    Vielen Dank für Eure Zeilen!

    Bin froh, dass Aramis die Vollnarkose gut überstanden hat. Der gestrige Tag in der Tierklinik war purer Stress für ihn. Von früh morgens bis mittags die ganzen Untersuchungen über sich ergehen lassen; Fell rasieren und Kanülen legen waren ja das Wenigste.

    Vor drei Wochen haben wir begonnen, ganz langsam auf hochkalorisches Futter (hoher Protein + erhöhter Fettgehalt) umzustellen, das leicht verdaulich ist (>Magendrehung). Inzwischen bekommt er ausschließlich dieses. Er erhält 4 Portionen über den Tag verteilt; insgesamt füttern wir ihm eine Menge, die man einem Hund mit 50-60 Kilo gäbe.

    Seit dem 7. Mai, als wir in der Tierklinik Kasa waren, habe ich sämtliche Ratschläge und Tipps, die ich von überall her erhalten habe, gesammelt. So gerüstet sind wir dann gestern mit einer langen Liste zum TÜZ gefahren. Ebenfalls einer der vielen Punkte wie Borreliose oder DCM war Leukämie. Es gibt unendlich viele Ansatzpunkte wie die Über- oder Unterfunktion bestimmter Drüsen (z.B. Bauchspeichel- oder Schilddrüse). Lympfknotenveränderungen, Schleimhautveränderungen und und und…
    Wir haben nun alles durchleuchten, spiegeln, checken und untersuchen lassen, was überhaupt möglich ist. Nun warten wir auf die Laborwerte der „Säfte“ und Ausscheidungen.

    Viele Grüße, Bettina

  6. Tanja sagt:

    In Gedanken sind wir bei Euch

    ___________________
    Danke Dir, Tanny!
    Lieben Gruß, Bettina

  7. Melanie sagt:

    Hallo Bettina,

    mit Kummer lese ich all das nach…

    Was hat Aramis bloß??
    Ich denk an Euch und hoffe, daß Ihr bald Gewissheit habt und wieder tief durchatmen könnt.

    Dicker Knutsch an Aramis!

    Liebe Grüße,
    Melanie mit Brooklyn & Dark Velvet

    ____________________
    Liebe Melanie,
    ja, wenn man das wüßte…
    Ein Teil der Laborergebnisse liegt nun vor.
    Werde in einem separten Posting darüber schreiben.
    Danke Dir für Deine netten Zeilen
    und schicke Dir und Deinen Mädel ganz viele Grüße
    und natürlich viele Knuddlers für Deine beiden,
    Bettina mit Aramis et Evita

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: