Kontrolluntersuchung beim TÜZ

Heute fuhren wir abermals zum TÜZ, es stand eine Untersuchung zur Kontrolle an; Aramis‘ Lunge sollte nochmals geröntgt werden, um eine Aussage über das Anschlagen der Antibiotikumkur zu machen.
Da die Sedierung Aramis vor vier Wochen derart zugesetzt hatte, nahmen wir uns vor, Aramis ohne irgendeinen Tranquilizer auf den Röntgentisch zu legen. Mit über acht er ist nicht mehr der Jüngste, wir wollten kein Risiko gehen.
Das war ein großes Vorhaben, denn ein Dobermann läßt sich eigentlich nur sehr ungern von Fremden berühren. Geschweige denn flach seitlich in einem stockdunklen Raum ablegen, in dem noch Tierarzt-Personal „herumwuselt“ – in solchen Situationen geht normalerweise der angezüchtete Beschützerinstinkt mit jedem Dobermann durch. Doch, es ist uns ganz ohne Hilfsmittel gelungen – zu zweit! Dank Andrew, der Aramis im hinteren Bereich bestimmt festhielt, während ich im Kopfbereich stand und meinen Buben beruhigte. Natürlich wurde das ganze Personal außer der Ärztin „ausgesperrt“ und so erhielten wir ein gestochen scharfes Röntgenbild von Aramis Thorax!


Aramis in einem Behandlungszimmer beim Warten, bis er an der Reihe ist.

Die Ärztin war nicht nur vom „flachgelegten“, stillliegenden Dobermann, sondern vor allem vom heutigen Röntgenbild begeistert. Wenn ich ihre Interpretation richtig verstanden habe, dann zeigen die Lungen keinerlei dunkle Stellen mehr! Diese Stellen konnten also in den fünfeinhalb Wochen ausheilen. Nun geben wir die restlichen Tage noch fertig, danach ist die 6-wöchige-Antibiotikumkur beendet.
Auch das, bei etwas über 37 Kilo konstant gehaltene Gewicht, zeigt, dass es keinerlei Verschlechterung gab.

Wir könnten nun natürlich weitermachen und Aramis wiederum auf alles mögliche untersuchen lassen; sicherlich könnte man nun noch nach München in die LMU zur DCM-Untersuchung fahren, um auch wirklich alles auszuschließen.

Doch, was brächte das Aramis?
Außer weiterem Stress?

Gesetzt den Fall, er hätte tatsächlich DCM, dann würde eine gigantische Medikamenten-Behandlung mit großen Nebenwirkungen beginnen.

Wollten wir ihm das zumuten?

Zudem, wenn ich Aramis‘ Pedigree betrachte, gibt es keinerlei Hinweis auf eine genetische Disposition bzgl. DCM. Wohl aber gab es dies im Hinblick auf seine Magendrehung. Im Wissen dieser Tatsache waren wir deshalb auch 2007 auf die Magendrehung gefaßt und konnten innerhalb des überlebensmöglichen Zeitfensters rechtzeitig reagieren.

Wir sind nun erst einmal voller Hoffnung und machen eine Pause, was den Tierkliniken-Besuch angeht. Rekonvaleszenz. Der edle Ritter hat wahrlich die letzten Wochen einiges über sich ergehen lassen müssen. Wir werden nun sehen, was passiert, wenn Aramis ganz ohne Medis ist. Dank an das Ärzteteam v.a. Frau Dr. Wenger und Herrn Dr. Scharf!

.

.

Nachtrag | Großen Dank an Monika! Sie hat heute Evita den halben Tag bei sich & Filou gehabt, damit wir in aller Ruhe die Untersuchung mit Aramis machen lassen konnten!

.

.

3 Responses to Kontrolluntersuchung beim TÜZ

  1. Na also! Ist doch alles wieder im grünen Bereich. Sicher hat Aramis keine DCM. Es war wohl einfach eine Lungenentzündung, die zu lange nicht erkannt worden war! Jetzt ist ja wieder alles o.k. Mach Dir keine Sorgen mehr um Deinen boy und geniess einfach das Leben mit Deinen beiden!

    _______________
    Ja, Helga,
    hatte regelrechten Bammel vor dem Röntgen – zum Glück ein gutes Resultat. Wegen der DCM mache ich mir auch keinen Kopf; diesbezüglich hat mir Anke einiges berichtet. Werde heute noch einen Austrittsbericht erhalten, mal sehen was dort seht.
    Auf jeden Fall ist nun „das Genießen“ im Mittelpunkt 😀
    Lieben Gruß Bettina

  2. Ursel sagt:

    He, super Nachrichten :O)
    freud mich riesig für euch.
    Wieder mal habt ihr gepunktet :O)
    „geniess einfach das Leben mit Deinen beiden“
    genau, schliesse ich mich an
    viele Grüße

    ____________________
    Lieben Dank, Ursel,
    es hat sich auch wiedermal gezeigt, dass Aramis ein echter Kämpfer ist!
    Ja, wie ich bei Helga geschrieben habe, nun genießen wir das Leben,
    habe schon in aller Frühe einen anderthalbstündigen Spaziergang mit den beiden gemacht!
    Für Euch eine tolle Trophy,
    Grüße ins Schwabenländle,
    Bettina

  3. margot sagt:

    ich kenne das vergebliche ursachensuchen bei einem älteren hund. es ist wie suchen einer stecknadel im heuhaufen und macht bestenfalls die TA glücklich, die die rechnungen schreiben …

    allerdings würde ich bei einer rasse, bei der DCM quasi in die wurfkiste gelegt wird (wie beim irish wolfhound auch), doch bei begründetem verdacht eine entsprechende untersuchung machen. DCM ist von einem guten kardiologen eindeutig identifizierbar/ausschliessbar (im gegensatz zu vielen, vielen anderen krankheiten).

    es gibt alternativen zu den „schweren“ medis auf pflanzlicher basis und zu verträglichen kosten.

    _____________
    Salut Margot
    danke für Deinen comment!
    Wir haben uns, wie Du auch im Austrittsbericht (zweitletzter Satz) lesen kannst, augenblicklich gegen eine weitere Untersuchung in diese Richtung ausgesprochen. TA-Besuche über ein halbes Jahr bedeuten extremen Stress für einen Hund, deshalb braucht Aramis nun erst einmal eine Pause. Rekonvalenzenz ist angesagt. Zudem geht es ihm im Augenblick richtig gut. Diesen Zustand soll er nun richtig ausleben und genießen können. Kraft tanken, Batterien wieder voll aufladen; einfach nur Hund sein.
    Über DCM und deren Behandlung bin ich voll und ganz informiert. Wir haben an Studien teilgenommen; als Journalistin habe ich einen redaktionellen Beitrag zum Thema verfaßt.
    Denke, dass wir das, was angestanden ist (die verschleppte Lungenentzündung) dank der intensiven Untersuchungen im TÜZ gefunden haben und dass dies nun durch die 6-wöchige Antibiotikumkur auch ausreichend ausheilen konnte.
    Bzgl. DCM kann man bei Aramis nicht sagen, dass dies bei ihm „quasi in die Wurfkiste gelegt“ wurde. Wenn man sein Pedigree analysiert, dann trifft eine genetische Disposition zwar hinsichtlich Magendrehung zu. Hier gibt es einige Ahnen in seiner Linie, die an dieser Krankheit verendeten. Aber in Bezug auf DCM ist Aramis Ahnentafel negativ.
    Bin voller Hoffung und Zuversicht!
    Viele Grüße,
    bT!NA

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: